Tablet einrichten – so einfach geht’s

Wer ein neues Tablet hat, der muss dieses natürlich erst einmal einrichten, ehe er es verwenden kann. Man muss sich also mit der neuen Technik anfreunden und alles so anlegen, wie man das gerne hätte. Das Huawei Mediapad M3 im Test hat übrigens gezeigt, dass es was die Einrichtung angeht, unglaublich benutzerfreundlich ist und somit gerade für Anfänger das ideale Gerät ist.



Auch wenn man schon ein Smartphone nutzt, kann es sein, dass man mit einem Tablet zu Beginn wieder Probleme haben wird. Egal ob man ein neues Android oder iOS Gerät hat, ähnlich wie bei Smartphones, kann es auch hier immer Unterschiede geben. Im ersten Schritt muss man sich immer anmelden und ein Benutzerkonto einrichten, falls man dieses nicht bereits hat. Oft wird man gleich nach dem Einschalten durch die Anmeldung geführt. Diese Optionen kann man auch überspringen, weil das Einrichten sonst unglaublich lange dauern wird. Man kann das Alles auch später auf dem Konto bei dem entsprechenden Dienstleister einstellen.

Wenn man noch kein Konto bei Google oder iTunes hat, muss man dieses wie gesagt anlegen, was allerdings nicht viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Man sollte dann auf Anmelden klicken und das E-Mail Konto anlegen. Man muss seine E-Mail Adresse eingeben und das Kennwort parat haben. Wenn man die Anmelde Prozedur dann hinter sich gebracht hat, sollte man mit dem Start beginnen. Das neue Tablet kann direkt mit einem persönlichen Foto versehen werden. Jeder will sein Gerät so persönlich wie möglich gestalten und das ist auch ganz einfach möglich. Damit man das Hintergrundbild ändern kann, geht man einfach in die Einstellungen und wählt Hintergrundbild aus.

Dann kann man auch schon einen neuen Hintergrund auswählen. Es gibt sowohl vorgegebene Hintergrundbilder als auch Persönliche. Die eigenen Bilder kann man einfach aus dem Fotoalbum entnehmen, das dank Cloud bereits auf dem Pad sein müsste. Man muss dann nur auf „Alle Fotos“ klicken und schon kann man in seinem Fotoalbum das gewünschte Bild per Fingerdruck auswählen. Anschließend kann man festlegen, ob das Bild als Sperrbildschirm oder als Home-Bildschirm verwenden werden soll. Bei Android geht das Ganze ähnlich. Im Prinzip macht man nichts anderes. Man geht auf Einstellungen und dann klickt man auf Anzeige. Hier kann man Homescreen und ein eigenes Bild auswählen. Danach kann man die Eingabe bestätigen und schon hat man einen neuen Hintergrund.

Wenn man viele Apps installiert hat, wird der Bildschirm viel zu schnell unübersichtlich, allerdings kann man auch hier etwas tun, um alles ordentlich zu halten. Das unordentliche Bild lässt sich leicht durch die Bildung von Gruppen verhindern. Man kann thematisch ähnliche Apps in Ordnern zusammenfassen. Hierzu muss man länger auf ein App Symbol klicken, bis die Symbole sich schließlich bewegen. Dann muss man das Symbol auf ein anderes App Symbol schieben und schon bildet man einen Ordner. Solange man die Apps auf dem Bildschirm bewegen kann, können weitere Symbole hinzugefügt werden. Man muss nur auf den Home Button drücken, um die Einrichtung zu beenden.




Auch interessant...

Pokemon Go – welchen Handyvertrag brauche ich?

Rückfahrkamera – Nützlich oder unnötig?

Muss ich Windows aktivieren wenn ich es privat nutze?

Die Wahl des richtigen Handys