Die Vorteile eines Panel PCs

Der heimische PC hat sich in Form und Aufbau so in das Gedächtnis der Menschen eingebrannt, dass sich viele gar nicht vorstellen können, dass es noch andere Bauweisen als diese gibt. Sicherlich sind Laptops allgemein bekannt, allerdings jenseits dieser Grenze tappen viele völlig im Dunkeln, wenn es um die Möglichkeiten der Computerbauweisen geht. Daher ist der Begriff Panel PC in der breiten Masse auch nicht all zu sehr verbreitet. Lediglich in der Industrie sind diese Systeme ein fester Begriff, denn hier ist auch ihr eigentlicher Einsatzort zu suchen. Sie steuern Prozesse und können aufgrund ihrer Bauweise in vielen Bereichen zum Einsatz gebracht werden, auch wenn der Ort sich für einen Computer eher als unwirkliche Umgebung erweist. Doch welche Vorteile haben sie genau und welchen Nutzen bringen diesen im konkreten Einsatz?

Ein Blick auf die Vorteile

Ein solcher PC ist an sich schon ein Vorteil, denn er besteht im Grunde aus nur einem Gerät. Sowohl der Rechner als auch alle anderen Komponenten bilden eine feste Einheit, wobei meist auch der Bildschirm vollständig in das System integriert wurde. Dabei wird das ganze als Box- oder eben Panel Design bezeichnet, was den Computern im deutschen Sprachraum dann auch ihren Namen gab. Hierdurch lassen sich die Rechner sehr einfach in Schaltkonsolen integrieren und durch das Vorhandensein eines internen Bildschirms, muss keine zusätzliche Hardwarte an das System angeschlossen werden.

Doch erstrecken sich die Vorteile noch auf viele weitere Aspekte, denn diese Rechner sind für hohe Anforderungen geschaffen, die zum Teil weit über den Ansprüchen von Privatkunden angesiedelt sind.

Hohe Leistungskapazität

Auch wenn es nicht so erscheinen mag, verfügt ein Panel PC in der Regel über eine hohe Leistung. Diese ist auch erforderlich, denn manchmal muss das Gerät mehrere hundert Prozesse steuern. Ein Beispiel hierfür sind Fertigungsstraßen, wie man sie, in der der Automobilindustrie findet. Alle Abläufe am Band werden in der Regel von solchen Computern kontrolliert, wobei die komplexe Ansteuerung von Roboterarmen und anderen Geräten, ein immenses Maß an Rechenleistung erfordert.

Resistent gegen viele Einflüsse

Panel PCs sind in der Regel resistent gegen viele Einflüsse, die einen normalen Computer schon nach kurzer Zeit zerstören würden. So werden sie in der Regel nach Industrienormen gebaut, was auch dafür sorgt, dass sie bestimmte IP-Schutzklassenanforderungen zum Beispiel gegen Spritzwasser oder Staub erfüllen. Zudem können viele der Modelle unter hohen Temperaturen arbeiten, da sie über ein spezielles Kühlsystem verfügen. Auch sehr kalte Bereiche oder solche mit einer hohen Luftfeuchtigkeit stellen für einen entsprechenden Rechner kein Problem dar, was die Haltbarkeit und die Lebensdauer solcher Systeme deutlich in die Höhe treibt.

Einfach zu warten und Pflegen

In der Regel kommen Standardbetriebssysteme zum Einsatz, auf denen dann die entsprechende Steuerungssoftware installiert wird. Anders als heimische Rechner ist ein Panel PC aber recht leicht zu warten. Durch integrierte Staubfilter, die einfach nur getauscht oder gesäubert werden müssen, bleibt das Innere weitestgehend frei von Schmutz. Zudem kann ein solcher PC recht leicht getauscht werden, denn in der Regel muss dieser nur aus der entsprechenden Konsole entfernt und ein neues Gerät in diese eingesetzt werden. Genormte Anschlüsse sorgen dabei dafür, dass die Geräte schnell an jedem Ort zur Anwendung gebracht werden können.

Auch interessant...

Pokemon Go – welchen Handyvertrag brauche ich?

Tablet einrichten – so einfach geht’s

Rückfahrkamera – Nützlich oder unnötig?

Muss ich Windows aktivieren wenn ich es privat nutze?

Die Wahl des richtigen Handys